S Health App

Die Handyapp S Health von Samsung ist heute im Test.  Ich habe die App bereits auf meinen alten Samsunghandys drauf gehabt. Vorab: Diese App ist für Samsung Smartphones ausgelegt. Sie ist (soweit ich weiß) auf allen Samsung Galaxy Handys vorinstalliert. Man kann die S Health App aber auch mit anderen Handys benutzen.

Preis: Da diese Handyapp auf den Samsung Smartphones vorinstalliert ist, ist die App somit kostenlos. Und auch für alle anderen Handynutzer, die die App herunterladen und kein Samsung besitzen, ist die App kostenfrei.

Samsung Health App
Die App kann ohne jegliches Zubehör verwendet werden. Sie ist eine App zum Thema Fitness und Gesundheit. S Health besitzt einen Schrittzähler, Schlafaufzeichnung, hat viele Kurvenübersichten, es gibt Tagesziele und man kann die Ernährung dokumentieren. Um die App benutzen zu können, empfiehlt es sich, ein Samsung-Konto anzulegen und sich damit anzumelden. Man kann dies aber auch überspringen. Möchte man ein Profil anlegen, kann man dort übliche Profildaten eingeben, wie Benutzername, Aktivitätslevel, Gewicht, Geschlecht, Größe, Alter usw. Damit kann der BMI automatisch berechnet werden. Außerdem kann man in dem Profil seine persönlichen Ziele eintragen und Abzeichen sehen, die man errungen hat.

Funktionsweise der App:
Auf der Startseite kann man sich verschiedene Sachen anzeigen lassen. Diese kann man ganz individuell anlegen, beispielsweise, dass man direkt den Schrittzähler sieht oder verschiedene Sportarten, die man ausübt. Oben, auf der rechten Seite befindet sich ein Symbol einer Glühbirne. Das sind die „Fitness-Insights“, personalisierte Karten, die einem helfen, bessere Entscheidungen zu treffen und die Ziele schneller erreichen zu können. Neben dieser Info-Glühbirne ist ein Kopfsymbol, mit dem man, wenn man es anklickt, sein Profil bearbeiten kann. Im Profil gibt es wöchentliche Zusammenfassungen der Daten. Daneben sieht man drei Punkte. Klickt man darauf, kann man Elemente verwalten, Partner-Apps aufrufen, Zubehör koppeln und Einstellungen verändern. Die App kann mit dem gelisteten Zubehör gekoppelt werden!

Ganz oben befindet sich ein Reiter mit „Ich“, „Community“ und „Entdecken“. Unter dem 1. Punkt sind die Daten zur eigenen Person. Unter Community findet man Vergleichsdaten zu anderen Nutzern. So kann man dort beispielsweise auf die Bestenliste zugreifen. Hier findet man Gemeinschafts-Herausforderungen und die Freundesliste. Die Herausforderungen können mit einer Person aus der Freundesliste gemacht werden oder global. Globale Herausforderungen dauern immer einen Monat und starten zu Monatsbeginn neu.  Mit jeder Aufgabe, bekommt man Erfahrungspunkte und kann so LvL aufsteigen. Ich bin derzeit Neuling mit Stufe 5. Unter dem Punkt „Entdecken“ findet man Nachrichten und Tipps zum Abnehmen, Sport, Gesundheit etc. Es sind sozusagen informative Blogartikel.

Praktisch sind auch die integrierten Programme und Workouts. Es gibt eine Vielzahl an Sportarten. Wenn man z.B. Spaziergänge aufzeichnen möchte, startet man das Workout und es zählt automatisch die Schrittgeschwindigkeit, die Zeit und Kilometer. Sollte man zwischenzeitig stehen bleiben, erkennt die App die Unterbrechung und pausiert das Workout. Sobald man sich wieder bewegt, zeichnet es automatisch weiter auf. Die App sagt einem beispielsweise nach 1 gelaufenen Kilometer an, wie schnell man unterwegs war und wie lange man dafür gebraucht hat. Dies kann man auch deaktivieren. Und diese Workouts können auf der Startseite für den Schnellzugriff angelegt werden.

Die Ernährung aufzeichnen
Es zählt die Kalorien und gibt an, wie viele Fette, Vitamine etc. am Tag durch das Essen eingenommen wurden. Unglaubliche viele Gerichte von Restaurants, Hausmarken von Supermärkten, Fastfood-Ketten und anderen Läden und Gerichten, kann man ganz einfach auswählen und die Zutaten aussuchen, wie man sie braucht. Als Beispiel, kann man eingeben, dass man bei Subway ein halbes Sandwich gegessen hat und kann dazu die einzelnen Zutaten (Extras wie doppelt Fleisch, Bacon etc.) auswählen, welche die Kalorienangabe beeinflussen.

Übersichtlichkeit:
Unter dem Menüpunkt Verwaltung: Die Daten zum Schrittzähler werden in Balken angezeigt, jeweils für Tag und Stunde. So kann man z.B. erkennen, wann man während des Tages am aktivsten gewesen ist. Die Schlafdaten werden als Kurve angezeigt. Ebenso wird ein Kurvendiagramm beim Sport angezeigt. Um das aktuelle Gewicht einzutragen, ist es etwas tricky. Ich habe zu Beginn nicht sofort gecheckt, wo ich mein Gewicht eintragen muss. Dazu klickt man auf „Training“ und kann hier „neues Gewicht“ eingeben. Es ist auch möglich, den Körperfettanteil einzutragen.  In der Darstellung wird das Gewicht orange angezeigt und der Körperfettanteil in grün. Allgemein ist die Übersichtlichkeit sehr gut.

Fazit: Die App gefällt mir sehr gut und ich nutze sie super gerne. Von allen bisher getesteten Apps aus dem Bereich Fitness & Gesundheit ist sie mir die liebste. Wie mit jeder neuen App, muss man sich zu Beginn an die Oberfläche gewöhnen. Aber schnell hat man den Dreh raus. Ich habe die App mit meinem Fitnesstracker gekoppelt. Besonders gut finde ich, im Vergleich zu damals, dass die Auswahlmöglichkeiten bei der Nahrungseingabe stark verbessert wurden. Denn man kann inzwischen sehr detailliert aussuchen, was das für ein Essen war, dass man zu sich genommen hat. Ich vergebe volle 5 Sterne für diese App und empfehle sie gern weiter.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Ein Gedanke zu „S Health App

  1. Pingback: Gear fit 2 » Tina testet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.