Gear fit 2

Nach der Erfahrung mit dem Garmin Vivofit Fitness-Tracker, habe ich einen neuen Testbericht für euch. Es handelt sich um den Fitness-Tracker Gear fit 2. Ich habe ihn kostenlos zu meinem neuen Handyvertrag bekommen und bereits ausgiebig getestet. Die Gear fit 2 ist eine Art Armbanduhr mit Touch-Funktion, die mit dem Handy in Echtzeit gekoppelt ist.

Kauf und Preis:
Bei Amazon aktuell kostet das Modell ca. 155 €.

Das Design:
Die Größe des Armbands ist für schmale Handgelenke gut geeignet. Aber auch für größere Handgelenke ist das Armband gut, denn durch Löcher ist die Größe verstellbar. Die Uhr ist etwas breiter als die Garmin Vivofit, aber behält ein schlankes Design bei. Mir gefällt es sehr gut. Das Design (Display) kann man seinen Wünschen anpassen, wie man möchte. Ich selbst habe es aber beim Standard belassen.

Verpackung und Zubehör:
Die Gear fit 2 kam in einem Karton an, allerdings mit nur einem Armand. Wenn man ein andersfarbiges oder generell ein Ersatzarmband zuhause haben möchte, muss man sich dieses seperat kaufen. Zu der Gear fit 2, die bereits in dem Armband integriert war, wurde eine Ladestation mitgeliefert. Achtung: Es handelt sich nicht um ein übliches Ladekabel, sondern um eine richtige „Station“, wo man die Uhr reinstellen kann.

Einrichtung:
Das Einrichten der Smartwatch ging simpel, hat aber schon gute 10-15 Minuten gebraucht. Direkt nach dem Einschalten der Gear fit 2 wurde ich aufgefordert, die dazugehörige App (Samsung Gear) herunterzuladen. Hierfür muss man gar nicht viel machen, sondern nur den Anweisungen folgen, dann ist die App binnen weniger Minuten ebenso startbereit. Ich musste sogleich ein paar Updates ziehen, was aber kein Problem war. Allgemein ist die Einrichtung kinderleicht. Ich habe nicht einmal die Bedienungsanleitung gebraucht.

Funktionen:
Die Gear fit 2 zeichnet alles auf, was ein Fitness-Tracker so aufzeichnet: Schritte, Kalorien, Bewegung, Schlaf, Sport.
Gleich zu Beginn findet ein Tutorial statt, dass einem die wichtigsten Funktionen und die Bedienung der Uhr super leicht erklärt und zeigt. Der Akku hält bei mir, wenn er voll aufgeladen ist, 1,5 bis 2 Tage. Wie bei jedem anderen Gerät mit Akku, ist die Dauer bis zum nächsten Laden, abhängig wie intensiv, wie oft und wie lange die Uhr benutzt wird. Es gibt einige Funktionen, die die Akkuleistung stark oder weniger stark beanspruchen. Die Gear fit 2 hat auf der rechten Seite zwei Knöpfe. Der obere Knopf ist ein Zurück-Button, während der untere der Home-Button ist. Die Uhr besitzt ein Touch-Screen. Dieser geht an, wenn man entweder die Uhr zum Gesicht kippt, als wolle man auf die Uhr schauen oder eine von den zwei Tasten gedrückt wird. Alle Einstellungen, die man in der Uhr findet, sind vorgestellte Standarteinstellungen. Standard auf dem Homescreen ist, dass die Uhrzeit angezeigt wird, wie viele Etagen und Schritte man gelaufen ist und wie viele Kalorien man verbrannt hat.

Wenn man über den Touch-Screen wischt, erscheint ein Kreis mit den Kalorien, die am Tag verbraucht wurden und den Schlafdaten sowie die Bewegung. Alles wird in diesem Kreis mit verschiedenen Farben kennzeichnet. Blau ist schlaf, grau inaktiv (wenn man die Uhr nicht trägt), dunkelgrau wird es beispielsweise, wenn man sitzt (wenn ich am PC arbeite), grün ist leichte Bewegung und dunkelgrün ist ein erkanntes Workout.

Dann ist ebenso voreingestellt: Schnellzugriff auf ein Lauftraining und Zugriff auf den Pulsmesser. Ob der Pulsmesser zuverlässig ist, kann ich an dieser Stelle nicht testen, da ich keinen Vergleich habe. Was die Etagen angeht: Hier ist Treppensteigen gemeint. Die Gear fit 2 erkennt wohl einen Höhenunterschied von 3 Meter, dann erkennt es eine Etage. Allerdings ist diese Funktion bei mir durchgefallen. Die meisten Etagen werden einfach nicht wahrgenommen.

Man kann hier weitere Applikationen hinzufügen oder löschen, wie z.B. das Wetter. Generell, wenn man Streams anklickt, bekommt man genauere Informationen dazu. Unter Bewegung kann man z.B. sehen, zu welcher Uhrzeit man sich wie bewegt hat oder wie viel Kalorien man an welchem Tag eingenommen hat. Zum Beispiel: 7 Uhr: Leichte Bewegung. Bei „Gehen“, kann man sich ein Protokoll anzeigen lassen, wann man was getan hat. Dies wird automatisch aufgezeichnet ob man beispielsweise gerade locker geht, ob man joggt oder eine Ruhephase hat, weil man zum Beispiel gerade auf dem Sofa liegt.  Die Gear fit 2 merkt auch automatisch, wenn man ein Workout macht und zeichnet dieses auf.  Man muss also hier nichts extra einstellen oder an der Uhr herumspielen, kann ein Workout aber auch bewusst starten.

Auf folgendem Screen sieht man beispielsweise die Schrittzahlen der letzten Tage. Wird die Zahl hellgrün hinterlegt, hat man das Schrittziel erreicht.

Benachrichtigungsfunktionen gibt es hier auch. So vibriert die Uhr beispielsweise, wenn ein Anruf eingeht oder eine Nachricht gesendet wurde. Auch beim Aufzeichnen eines Workouts gibt die Uhr ein Signal. Durch diese Funktion hat man auch die Möglichkeit, kurze Ein-Wort-Nachrichten oder voreingestellte Antworten zu senden oder sich die SMS oder Chatnachricht direkt auf dem Display der Uhr anzeigen zu lassen.

In der Gear fit 2 befindet sich auch ein integrierter Pulsmesser. Diesen kann man einstellen, wie man möchte: Wann, zu welcher Zeit, und wie lange soll er messen? Aber Achtung! Der Pulsmesser sollte nicht so oft und nicht dauerhaft benutzt werden, da er die Akkuleistung verringert.

Die App:
Zu der Gear fit 2 gibt es eine App, die nennt sich „Samsung Gear“. Diese ist speziell für den Fitnesstracker programmiert. Mit der App kann man beispielsweise die Benachrichtigungen an der Uhr einstellen, ob es vibrieren soll, wenn eine Nachtlicht oder ein Anruf eingeht, ebenso ob und wie man auf SMS oder Chat-Nachrichten reagiert. Mit der App kann man sich auch anzeigen lassen, wie viel Speicherplatz oder Akku die Uhr noch hat. Über die App kann man auch zusätzliche Apps auf der Uhr installieren. Die Übermittlung von Uhr zur App geschieht reibungslos und ohne Probleme. Ich habe zusätzlich zu der App Samsung Gear noch die S Health App drauf, die auch hervorragend mit der Gear fit 2 gekoppelt werden kann. Dazu gab es bereits einen Bericht.

Fazit:
Ich habe es mir schon fast gedacht, aber wie bei der Vivofit von Garmin, zählt die Gear fit 2 leider auch Handbewegungen als Schritte, die keine Gehschritte sind. Bei der Arbeit oder Gemüse schneiden oder der Hausarbeit beim Wäsche zusammenlegen. Deshalb gibt es von mir einen Punkt Abzug. Des Weiteren ist mir noch etwas Negatives aufgefallen: An einem Tag sind die Zahlen der Schritte unglaubwürdig hochgewesen und herumgesprungen. Die Gear fit 2 zeigte mir eine Schrittanzahl von 22.000 an, dann ist es wenig später auf 6000 Schritte runtergegangen und dann wieder auf 22.000 Schritte. Die 22 Tausend waren allerdings für diesen Tag überaus unrealistisch. Ansonsten scheint der Schrittzähler gut zu funktionieren. Es war nur an diesem einen Tag. Ich habe so meine Probleme mit der Erkennung der Etagen. Bisher hat das Gerät bei mir noch nie erkannt, dass ich Treppen steige, auch wenn ich 2 Etagen oder mehr steige. Das finde ich etwas schade. Ganz allgemein betrachtet finde ich die Gear fit 2 mit der App super toll. Ich bin zufrieden. Allerdings stößt bei mir das Preis-Leistung-Verhältnis sauer auf. Für 150€ hätte ich sie mir nicht gekauft und bin froh, dass ich die Uhr gratis bekommen habe. Mir gefällt die Bedienung auf dem Display – das Touch ist super bequem und simpel. Auch die Reaktionszeit ist super und ich kann alles auf dem Display lesen und erkennen, obwohl es kleiner ist als ein Handydisplay. Besonders klasse finde ich, dass es in Echtzeit mit dem Handy verbunden ist. So muss ich nicht ständig mein Handy herausnehmen, um zu sehen ob ich einen Anruf oder eine Nachricht bekommen habe. Ich vergebe also 4 Sterne und dennoch eine Kaufempfehlung.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.