Glückssprung

Die Geschichte von Liz und Vincent (Liebessprung und Herzenssprung) geht weiter. Ich durfte nun auch den dritten Teil der Trilogie, Glückssprung, als Vorableserin lesen und freue mich sehr darüber. Das Buch hat mir von der Reihe am allerbesten gefallen. Aber alles schön der Reihe nach:

Titel:  Glückssprung
Genre: Science Fiction-Liebesroman
Autorin: Christiane Bößel
Verlag: Lente Verlag
Erscheinungsjahr: 2017
Format: später erhältlich als Taschenbuch und als e-Book
Seitenanzahl: 324
Kauf: Ich selbst habe das Buch als Probeleserin gratis bekommen. Als Printausgabe kostet es 12.90€ und als e-book 2,99€

Cover: Das neue Cover der Buchreihe erinnert etwas an Science Fiction. Man sieht Schattenfiguren in einer Art Tunnel. Auf jedem Buch kommen sie etwas näher. Der Hintergbrund ist in lila Tönen gehalten. Die Namen der Protagonisten sind in Rot, im unteren Bereich des Covers gedruckt. Darunter steht in weiß-grauer Schrift der Titel und das Genre und oben kann man den Namen der Autorin lesen. Insgesamt ist das Cover ansprechend und hinterlässt einen Eindruck in das Thema. Die drei Cover der Buchreihe passen gut zueinander und sind sehr ähnlich, aber jeweils in anderen Farben gehalten.

Cover Glückssprung

Inhalt: Vincent und Liz haben nun einen schwerkranken, dem Tod geweihten, Sohn. Sie wollen in Vincents Dimension zurückspringen, da die Medizin dort viel fortgeschrittener ist. Dort könnte er geheilt werden. Doch der Plan ist gewagt, denn Vincent gilt dort als Systemverräter und wird gesucht. Sie wagen den Sprung. Doch Liz und ihr Sohn müssen zuerst springen, da der Springer nicht alle drei gemeinsam transportieren kann. Es kommt, wie es kommen musste. Der Springer hat einen Defekt und Vincent kann nicht folgen. Wie werden Liz und Will sich allein in Vincents Dimension zurecht finden? Werden sie, wie geraten, Vincents ehemaligen besten Freund finden und wird er ihnen helfen? Und schafft es Vincent ihnen zu folgen? All diese Fragen werden im Roman beantwortet.

Meine Meinung: Dieses Buch habe ich in 9 Tagen durchgelesen. Gut, durch lange Zugfahrten hatte ich auch viel Zeit, aber es fiel mir nicht schwer, immer weiter zu lesen. Teil Drei der Trilogie hat viele Wendepunkte und einen tollen Spannungsbogen. Immer wieder geschehen Dinge, bei denen ich einfach immer weiter lesen wollte. Spannung und die Abwechslung zwischen Sex, der Kampf um die Liebe und gegen die Feinde, sowie die Gedankenwelt der beiden Protagonisten machen den Roman perfekt. Der Schreibstil ist weiterhin sehr locker und in den Kapiteln schreiben die Protagonisten weiterhin aus der Ich-Perspektive. Sprachlich fand ich jeden Teil etwas besser gestaltet.

Mein Fazit zur Trilogie: Der dritte Teil war mit Abstand der beste (gefolgt von Teil 1). Das letzte Buch gefiel mir inhaltlich und auch sprachlich super gut und ich freue mich, diese Buchreihe bis zum Ende hin gelesen zu haben. Ich vergebe diesmal volle 5 Sterne, weil mir einfach nichts zu meckern einfällt.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.