Der Rosie-Effekt (Hörbuch)

Im letzten Jahr habe ich mir das Hörbuch Das Rosie-Projekt angehört und rezensiert. Da es mir sehr gefallen hat, kaufte ich mir im letzten Jahr auch den zweiten Teil: Der Rosie-Effekt: Noch verrückter nach ihr. Im März 2017 konnte ich es endlich anhören und heute gibt es den Bericht dazu.

Titel:  Der Rosie-Effekt: Noch verrückter nach ihr
Genre: Liebesroman
Autor: Graeme C. Simsion
Erzähler: Oliver Kube
Verlag: Argon Verlag
Erscheinungsjahr: 2014
Format: Hörbuch Audio-CD
Kauf: 6,99€

Cover: Das Cover ähnelt dem ersten. Die Farbe hat sich aber verändert. Es ist Blau. Die gleiche Silhouette läuft diesmal mit einer Rose in der Hand. Das Fahrrad hat er liegen lassen. Man sieht links einen Reifen davon. Oben rechts steht erneut in weißer Schrift der Titel und darüber in Schwarz der Name des Autors. Unter der Silhouette steht der Untertitel des Romans. Links findet man das Logo des Verlags, darüber den Namen des Sprechers.

Inhalt:  Don Tillmann ist mittlerweile mit Rosie verheiratet. Alles läuft gut, bis er erfährt, dass Rosie schwanger ist. Beide erleben diese Schwangerschaft sehr unterschiedlich. Don geht sehr theoretisch und wissenschaftlich an seine kommende Vaterrolle heran. Er versucht Rosie mit vielen Tipps zur Ernährung und Lebensweise in der Schwangerschaft zu helfen, doch oft nervt er sie damit mehr, als dass er hilft. Rosie fragt sich dagegen, ob Don sich wirklich auf das Kind freut und ob er der Vaterrolle gewachsen ist. Letztere Frage stellt sich nicht nur Rosie. Durch Dons völlig andere Sichtweise auf die Dinge treten unvorhersehbare Probleme auf und es macht Spaß, zuzuhören, wie er versucht sie zu lösen.

Meine Meinung: Wieder wird aus der Ich-Perspektive gelesen und wieder denke ich mir oft, dass man diesen Roman mit ganz anderen Augen sieht, wenn man Menschen mit Asperger kennt. Es macht Spaß, dem Sprecher zuzuhören und die Welt aus Dons Sicht zu erleben. Gleichzeitig regt das Werk zum Nachdenken an und ist an manchen Stellen schon sehr überspitzt und dadurch auch humorvoll. Mir hat es sehr gut gefallen. Was ich etwas schade fand, diesmal war es ein anderer Sprecher. Aber auch er hat es geschafft, Don sehr gut rüberzubringen. Trotzdem kommt er nicht ganz an den Sprecher aus Teil 1 ran, daher gibt es hier leichten Punktabzug. Mir hat seine „Rosie-Stimme“ einfach nicht zugesagt.

Fazit: Wieder habe ich nichts an dem Roman zu meckern. Es ist tolles Werk, welches die Denkweisen von Menschen mit Asperger sehr gut demonstriert. Gleichzeitig hat es Witz, Charme und reist einen mit. Von mir gibt es diesmal 4,5 Sterne. Der halbe Stern Abzug kommt lediglich durch den Sprecher zustande, der zwar auch sehr gut ist, aber mich eben nicht ganz so überzeugt hat, wie der erste.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.